Ende Oktober des letzten Jahres wurden die beiden Pixel Modelle von Google vorgestellt. 20. Oktober genau. Seit circa acht Monaten habe ich mein persönliches Modell jetzt in Nutzung. Ein 5 Zoll Gerät mit 32 GB internem Speicher. Meine Erfahrungen in den letzten acht Monaten möchte ich hier jetzt mit euch teilen.  

 

Verarbeitung

Anzufangen mit der Verarbeitung, ist das Google Pixel aus einem Mantel aus Metall und einem Glasfenster gefasst. Glas ist auf der Vorderseite und oberhalb der Rückseite zu finden wo der Fingerabdrucksensor und die Kamera sitzen, der Rest ist aus Metall. Das Glas auf der Rückseite dient der dazu die Signalstärke zu verbessern. Dies ist soweit auch gut gelungen, im letzten halben Jahr hatte ich seltenst Probleme mit dem Empfang.

Google Logo auf der Unterseite

Rutschig ist das Gerät durch das viele Metall allerdings. Zum Glück hilft dabei ein wenig auch die Glasrückseite, da dort oft der Zeigefinger sitzt. Falls das Gerät einem Mal bei einem Sturz runterfallen sollte, der wird dank dem Metall meist bleibende Schäden davontragen. Somit ist Vorsicht geboten!

Technische Daten

Bei der Software finden wir das reine Android, in vollem Glanz und Fülle. Die Performance ist wie bei den meisten anderen Top Modellen hervorragend. Die neuste Hardware führt eben zur besten Performance. Dies ist bei einem Gerät bei einem Preis von 749 Euro plus aber auch zu erwarten.  

Google Assistant

Als erstes Gerät bekam das Google Pixel den Google Assistent zur Hand verpasst. Ein Sprachassistent der auf die Phrase „Ok Google“ hört und daraufhin Aufgaben wie ca. Timer und Wecker stellen, Nachrichten senden, Erinnerungen speichern oder Google suchen durchführen kann. Auch Kontextbezogene Fragen können beantwortet werden. Nach der ersten Einrichtung und den ersten Wochen vergisst man als regelmäßiger Android Nutzer, dass man einen Assistant hat, der Aufgaben für einen erledigen kann. Da war ich nicht so im Modus „Ich spreche ab sofort mit meinem Smartphone und lasse es Aufgaben für mich erledigen.“ Doch mit der Zeit lernt man diese praktische Sprachsteuerung kennen und lieben. Seitdem möchte kein Gerät mehr ohne Assistant. Ich stelle mir jeden Abend meinen Wecker für den nächsten Tag. Stelle mir den Timer in der Küche, wann das Essen fertig ist, oder lasse mir durch den Assistant meine Einkaufsliste schreiben.  

Power u. Lautstärke Taste

Google Home hat es Anfang August endlich auch nach Deutschland geschafft. Dadurch wird der Assistant noch ein wenig mehr in meinen Alltag integriert. Ich bin gespannt wie schnell Google dem Assistant weitere Funktionen spendiert, jetzt wo dieser auf mehreren Smartphones und einem Lautsprecher integriert ist. Der Test zu Google Home, wo ein wenig mehr auf den Assistant eingegangen wird, folgt in Kürze.  

Kamera

Das für viele wichtige Thema Kamera, ist bei Google und den damaligen Nexus Geräten nie wirklich großgeschrieben worden, bis zu den aktuellen Pixel Smartphones. Google bewarb diese dauerhaft mit der besten Smartphone Kamera auf dem Markt. Ein solches Smartphone was oft nicht länger als zwei Jahre bei einem Besitzer bleibt, mit der besten Kamera auf dem Markt zu bewerben finde ich immer ein wenig kritisch. Da der Smartphone Markt sich so schnelllebig verändert.

Glasrückseite mit Fingerabdrucksensor, Kamera und diversen Sensoren

Aber um auf das Thema der Kamera zurückzukommen. Ja, die Kamera ist genial, kein Vergleich mehr zu der damaligen Nexus Reihe. Ich kann zwar nur für mich sprechen, aber ich liebe diese Kamera. Durch einen Doppelklick auf die Standby Taste startet die Kamera instant und es lassen sich sofort Fotos schießen. Durch den aktuellen Prozessor lassen sich HDR+ Fotos ohne Verzögerung direkt hintereinander machen. Die einzelnen Fotos werden dann im Hintergrund nacheinander bearbeitet. Dadurch das dies so reibungslos funktioniert ist die HDR+ Funktion auch Standartmässig aktiviert. Fotos werden geschossen mit 12 Megapixel, entspricht einer Auflösung von 4048 × 3040 (4:3) und Videos sind maximal in 4k mit 30 FPS möglich. Kurz zu erwähnen sollte sein, die digitale Bildstabilisierung, diese funktioniert meiner Meinung nach hervorragend, allerdings zoomt diese stark ins Bild, was bei einer Videoaufnahme beachtet werden sollte. Zeitlupenaufnahmen sind dank des schnellen Prozessors in 240 Bildern der Sekunde möglich. All die Ergebnisse finden sich im folgenden Google Bilder Album.  

Google Fotos Testbilder 

Wenn man schon die beste Kamera in einem Smartphone verbaut, bedeutet das natürlich auch das diese viel Speicherplatz im Smartphone einnehmen. Aber hier hat Google mitgedacht und gibt jedem Besitzer eines Pixel Smartphones unendlich viel Google Fotos Speicher, in voller Auflösung seiner Bilder. Dies ist nicht Account gebunden, sondern bezieht sich auf die Bilder die mit dem Google Pixel Smartphone geschossen werden.

Links Lautsprecher, Rechts Mikrofon und in der Mitte USB Type-C

 

Akku

Das Google Pixel überzeugt meiner Meinung nach nicht nur bei Verarbeitung, Software und Kamera, sondern auch beim Thema Akku. Wie den Technischen Daten zu entnehmen, finden wir im 5 Zoll Modell eine 2700 mAh großen Akku. Dieser bringt mich, nach sechs Monaten Nutzung immer noch locker durch den Tag. Dazu sollte gesagt werden, dass ich den Ambient Screen deaktiviert habe. Ich nutze das Smartphone mit nicht mit einem Case, sondern in einer Tasche und durch diese habe ich keinen Nutzen der Ambient Screen Funktion. Die Akku Nutzung ist wie bei jedem anderen, Tagesabhängig. Dies ist auch bei mir der Fall. Normalerweise komme ich aber immer durch den Tag. 3-4 Stunden Display On-Time habe ich meistens zu verzeichnen. Wenn man das Smartphone allerdings als Kameraersatz nutzt, sind nur ca. 2 Stunden Display Zeit zu erreichen.

 

Feeling

Wie im Titel schon geschrieben, ist das Google Pixel seit ca. acht Monaten mein täglicher Begleiter. Ja, ich bin mehr als zufrieden mit dem Gerät. Eine Kamera bei der man sich bei einem Tagesausflug mal traut die Spiegelreflexkamera zuhause zu lassen und den Tag mit einem Smartphone zu dokumentieren.Ein Akku der einen locker durch den Tag bringt und das zusammen mit dem reinen Stock Android (aktuell: Version 8.0 Oreo) mit exzellenter Performance.

Empfehlung das Gerät zu kaufen? – Eher nicht. Für einen Preis von aktuell 759€ für die kleinste Display- und Speichervariante gibt es ähnliche Mitstreiter mit einem geringeren Preis und gleichwertiger Hard- und Software. Ich denke das Google Pixel ist und bleibt ein Gerät für Fans von Google!