Dieses Jahr gab es nicht nur ein neues Nexus Gerät, sondern direkt zwei! Hier schauen wir uns das Nexus 5X an.

 

Nexus 6P und Nexus 5X heißen die beiden neuen Nexus Geräte. Ich war schon großer Fan vom Nexus 5 der ersten Generation und wollte mir von daher auch die zweite Variante anschauen. E-Mail bekommen das es endlich in Deutschland zu kaufen gibt, direkt bestellt und jetzt seit einer Woche im Gebrauch. Es gibt einiges positives und auch negatives zu sagen, doch mehr dazu jetzt im Test. – Nexus 5X 

Technische Daten

 

Verarbeitung

In der Farbe Anthrazit (Schwarz) mit 16 GB internem Speicher habe ich mir das Gerät bestellt. Bis auf eine Schnellanleitung, Sicherheitshinweisen, einem USB Typ – C Adapter inklusive Kabel war nicht mehr in der Verpackung zu finden. Kabel und Netzteil leider in Farbe weiß, finde es immer sehr cool, wenn das Zubehör dieselbe Farbe hat wie das Gerät selber. Leicht ist das Gerät, erstaunlich leicht. 136g bringt das Gerät mit 5.2 Zoll auf die Waage. Das ist schon sehr angenehm. Front sieht Top aus. Es springen einem direkt die Frontlautsprecher ins Auge, tschuldigung, DER Frontlautsprecher.

Schade, wieso nicht Stereo?

Das ist wirklich ein Punkt der mich sehr stört. Des weiteren ist auf der Front noch eine 5 MP Kamera mit 1.4 μm und einer Blende von f/2.0. Auf der Rückseite fällt natürlich direkt die 12.3 MP Kamera, Sensoren und der Fingerabdrucksenor ins Auge. Die Rückkamera hat eine Pixelgröße von 1.5 μm und wie vorne einer Blende von f/2.0. Neben der Kamera finden wir noch einen Laser Auto Fokus, der seit dem LG G2 in fast jedem Gerät von LG verbaut ist. Daneben noch den Dual LED Blitz. Auf der linken Seite finden wir nur den Nano SIM Karten Schacht, Oberhalb ein Mikrofon zur Geräuschunterdrückung, die rechte Seite zeigt uns den Power Button, Lautstärkewippe und unterhalb sitzt der USB Typ C Anschluss, ein weiteres Mikrofon und die 3.5mm Klingenbuchse.

Nexus 5X Unterseite

Nicht zu vergessen ist der “Nexus” Schriftzug auf der Rückseite der dieses Jahr leider nicht mehr aus einem eigenen Material besteht, sondern einfach nur aufgedruckt worden ist. Schade, lässt das ganze nicht sonderlich wertig aussehen. Was aber das ganze zu keinem besonders ansprechenden Gerät macht ist das Material des Nexus 5X. Polycarbonat. Zwar steht auf der Homepage von Google, das ein ich zitiere “Premium-Gehäuse aus spritzgegossenem Polycarbonat” vorliegt. Leider macht der Satz das Material nicht schöner. Plastik von Oben bis Unten. Plastik. Auch die Power- und Lautstärketaste sind aus Polycarbonat, nicht wie beim Nexus 5 der ersten Generation aus Keramik. Alles ist Plastik. Das gibt Abzüge in der B-Note. Aber halten wir fest, optisch ist es meiner Meinung nach ein Hingucker, ob Vorder- oder Rückseite. Schlecht sieht es nicht aus!

 

Leistung

DIe Leistung des Gerätes ist meiner Meinung der schwiergiste Punkt der Bewertung. Das liegt daran das mich die 2GB RAM auf dem Datenblatt ein bisschen schockiert haben. In aktuellen High-End Geräten sieht man meistens einen RAM Speicher von 3 GB. Dieses Jahr steht das Nexus 6P (P=Premium) für das High-End Gerät. Das Nexus 5X ist nur der Nachfolger des erfolgreichen Nexus 5 von 2013. Dies merkt man auch, heißt nicht das es schlecht ist aber High-End ist es nicht. Wie wir schon an der Verarbeitung gesehen haben.

Anfangs war ich von der Performance sehr angetan. Erster Start ging schnell von der Hand, auch Installation und Start der Apps, war kein Problem. Doch im allgemeinen Gebrauch kamen dann die „Probleme“. Das Nexus 5X ist nicht das erste Gerät, welches mit einem Snapdragon 808 kommt. Und eigentlich hat sich dieser auch ganz gut geschlagen. Im Nexus 5X allerdings läuft das ganze nicht so rund wie erhofft, oder erwartet. Es gibt einen Thread auf Reddit, der die Performance genauer beschreibt. Wer sich damit mehr beschäftigen möchte kann gerne mal bei Reddit vorbeischauen. Ich persönlich muss sagen, jetzt zum Testende, bin ich enttäuscht. Sobald man das Gerät ein paar Minunten im Dauerbetrieb nutzt, wird super schnell die CPU runtergeschraubt und das Gerät braucht teilweise bis zu 4 Sekunden um die Hometaste zu realisieren und die Aktion durchzuführen. Dazu kommt das nur mit 2GB RAM gearbeitet wird. Schnell mal alle Sozialen Netzwerke abgerufen und dann sind die 2GB voll ausgenutzt und es kommt wieder zu Performance Einbrüchen. Sobald man einige Apps offen hat merkt man das sofort. Das Gerät braucht einige Zeit um Aktionen auszuführen. Ich hatte im Vergleich zum Nexus 5X, noch das Nexus 5 (2013) als Vergleich vor Ort. Und das alte Nexus 5 läuft meiner Meinung nach runder als die neue Variante. Lange nicht so viele Performance Einbrüche. Im folgenden habe ich eine kleine Galerie eingefügt, die den Antutu Benchmarktest zeigt. Dort habe ich den Test 3x durchgeführt. Und man sieht eindeutig, das mit mehreren Tests, die Leistung abnimmt.

Wir haben ein 5.2 Zoll LCD Full-HD Display mit einer Pixeldichte von 423 ppi verbaut. Geschützt durch Gorilla Glass 3. Mit dem Display war ich sehr zufrieden. Scharfe Darstellung, einzelne Pixel sind nicht zu erkennen. Farbechtheit ist optimal, für ein LCD Display. Klar sind die Farben eines Super Amoled Displays stärker, aber ich denke das ist Geschmackssache.

 

Akku

Der Akku vom Nexus 5X ist wie schon immer bei Nexus Geräten nicht wechselbar. Dies ist aber heutzutage auch nicht mehr schlimm. Denn im Nexus 5X ist ein 2700 mAh Akku drin verbaut.  Das klingt nach nicht gerade wenig, besonders durch die neue „Doze“ Funktion von Android 6.0 Marshmallow. Um es direkt mal auf den Punkt zu bringen, ich habe im Schnitt eine Akkulaufzeit von ca. 2.5 – 3 Stunden Display Zeit geschafft. Durch den Tag bin ich trotzdem nicht immer gekommen. Morgens um 8 Uhr abgesteckt vom Strom und gegen 18 – 20 Uhr war ich dann oft bei 15%. Bis dahin hatte ich aber meist eine Steckdose und da das Nexus 5X eine Schnellladefunktion besitzt, war es dann kein Problem bis zum Ende des Tages das Gerät am Leben zu halten. Ich hatte dabei allerdings immer WLAN an, LTE Netz verfügbar und dauerhaft wurden Soziale Netzwerke und E-Mail Konten aktualisiert. Also schon einiges an Nutzung. Durch einen Tag zu kommen der um 8 Uhr beginnt und um 22 Uhr endet, habe ich nicht geschafft. Durch ein bisschen weniger Nutzung ist das aber bestimmt machbar. Ich hatte dauerhaft WLAN aktiv, mit Bluetooth tagsüber eine Smartwatch verbunden und teilweise noch ein Bluetooth Headset. Das größte Problem war für mich aber der USB Typ – C Anschluss. Ja, eine Neuerung die in den neuen Geräten vorhanden ist, war mich am hinderlichsten. Man kann das Gerät nur mit dem mitgelieferten Adapter und Kabel laden. Ein Ladeadapter vom zuhause liegenden Tablet zu nutzen ist nicht möglich. Die wenigsten haben schon ein USB Typ – C Ladegerät zuhause. Falls man das Gerät also unterwegs laden möchte braucht man entweder ein USB Kabel von Typ – C zu USB Type A oder man hat das Standardladegerät immer dabei. Leider ist der USB Typ – C noch nicht so weit verbreitet das jeder ein weiteres Kabel zuhause liegen hat. Was bringt denn eigentlich der neue Anschluss im Nexus 5X? Die Frage habe ich mir gestellt und musste feststellen, das durch den neuen Anschluss nichtmal USB 3.0 unterstützt sondern man das Kabel nur egal wierum einstecken kann. Das heißt keine schnelle Datenübertragung. Nur USB 2.0.

Noch kurz zum Kabel, um Daten auf den PC zu übertragen braucht man entweder ein Macbook, welches schon einen USB Typ – C Anschluss besitzt oder man muss sich ein externes USB Kabel besorgen. (Das war meine erste Anschaffung nach Kauf des Gerätes.)

Android 6.0 Marshmallow Doze. Doze kann während des Standby Betriebes Apps in einen Tiefschlaf setzen damit sie weniger Akku verbauchen. In den Einstellungen kann man auswählen, welche Apps davon nicht betroffen sein sollen. Anfangs sind keine Apps davon betroffen, man muss es erst in den Einstellungen aktivieren. Einstellungen -> Apps -> Einstellungsrädchen -> Batterie Optimierungen. Falls jemand doch Probleme haben sollte durch den ganzen Tag zu kommen, der sollte mal versuchen das Inaktivitätsdisplay auszuschalten, das der Bildschirm nicht automatisch eingeschaltet wird, wenn das Gerät Bewegung erkennt. Super Feature, zieht aber auch spürbar Akku.

 

Feeling

Das Gerät liegt trotz seines Polycarbonat Gehäuses sehr gut in der Hand. Billig fühlt es sich nicht an, zwar ist es Plastik, aber die Verarbeitung ist so gut, das man keine Spaltmaße oder quietschen des Gehäuses hat. Besonders der Fingerabdrucksensor ist dauerhaft vom Zeigefinger belegt. Die Tasten sind gut zu erreichen und das der Kopfhöreranschluss auf der Unterseite ist, finde ich eine willkommene Veränderung. (Sobald man das Smartphone Kopfüber in die Hosentasche steckt, bleibt der Anschluss oben und das Kabel muss nicht durch die ganze Tasche verlaufen.) Nexus Gerät bedeutet Updates am ersten Tag, vorinstalliert ist Android 6.0 Marshmallow. Google Now on Tap, welches zwar nur in englischer Sprache funktionert und Akkusparprogramm „Doze“.

Nexus 5X Oben & Unten mit Screenshot

Der Fingerabdrucksensor (Nexus Imprint) hat mich nie im Stich gelassen, höchsten wurde mir mal angezeigt, das man zu schnell über den Sensor gewischt hat, und er den Finger nicht scannen sollte. Leider hatte ich keinen Vergleich, zu einem anderen Sensor. Für mich aber eine perfekte Lösung sein Gerät zu entsperren. Schnelle Fokussierung durch den Laser Auto Fokus auf der Rückseite ist auch gegeben. Ein bisschen schade nur das es das erste Nexus Smartphone ist wo der Nexus Schriftzug auf der Rückseite nur aufgedruckt ist und nicht wie bei den anderen Modellen durch Aluminium oder ähnlichem ins Gehäuse gelassen wurde. Lautstärkewippe und Powertaste sind gut zu erreichen und haben einen guten Druckpunkt. Zu erwähnen ist das das Nexus 5X eine RGB LED Benachrichtigungsleuchte besitzt, diese aber erst in den Einstellungen aktiviert werden muss. Sie sitzt im unteren Lautspercher.

Kamera

Die Kamera/s, fangen wir auf der Rückseite an. Dort löst die Kamera mit 12.3 Megapixeln auf, wobei die Pixelgröße bei 1.55 µm liegt. Bedeutet das die Pixel größer sind um damit mehr Licht einzufangen um abends im dunkeln bessere Bilder zu schießen. Und das dies gut funktioniert, davon kann man sich unten ein Bild machen. Werde unten eine Galerie der gemachten Bilder einstellen. Durch den integrierten Autofokus mit IR Unterstützung löst die Kamera innerhalb kürzester Zeit aus, und fokussiert dabei noch anständig. Auf der Front haben wir eine 5 Megapixel Kamera ebenfalls mit einer vergrößerten Pixelgröße von 1.4 µm, damit auch die Selfies im dunkeln besser gelingen. Bei den Wahl der Kamera gibt es dieses Jahr eigentlich nicht viel zu meckern. Die Kamera App gibt es im Play Store zur freien Verfügung zum runterladen. Diese ist sehr aufgeräumt. bietet einem aber auch nicht allzu viele Funktionen wie die Kamera von Samsung Geräten. Als neue Funktion bietet die Kamera einen Slowmotion Modus, der beim Nexus 5X mit maximal 120 FPS aufnehmen kann und die Möglichkeit 4K Videos aufzunehmen. Desweiteren gibt es die Foto Optionen Photosphere, Lens Blur und den Panorama Modus. Jetzt aber zu den Bildern. Volle Auflösung der Bilder gibt es unter dem Link hier.

 

Preis / Leistung

5 / 10 Punkten sprechen hier für sich. Das Nexus 5X kostet im Play Store in der 16 GB Variante 479€ / 32 GB kosten direkt 50€ mehr und steht aktuell 529€. Und das ist zu viel! Eindeutig. Besonders wenn man sich den Preis in den USA anschaut. Dort ging das Gerät für 379 Dollar bzw 429 Dollar in den Verkauf. Umgerechnet in Euro sind das ca. 350€ bzw ca. 400€. Wieso wir in Deutschland so viel zahlen müssen bleibt ein Rätsel. Auch wenn wir beim Nexus 5X einen Fingerabdrucksensor, eine gute Kamera und einen Laser Auto Fokus haben. Aber für mich sind das kein Grund so viel mehr in Deutschland dafür zu nehmen. Ich liebe das reine System von Android auf den Nexus Geräten. Und damals hätte ich gesagt auch den günstigen Preis. Aber der hat sich mit der Zeit wohl verabschiedet, denn so viel günstiger sind die Nexus Smartphones jetzt auch nicht mehr. Aktuell gibt es im Vergleich zum 5X das Motorola Moto X Style, welches zwar ein größeres Display beherbergt, aber Hardwareseitig ziemlich ähnlich da steht. Genauso wie den großen Bruder, das LG G4, selbe Hardware nur größeres Display und schärferes Display. Und wenn ich mir für den Preis momentan die Leistung anschaue dann ist der Preis aktuell auf jedenfall zu hoch. 399€ fände ich für passender. Was man beim Kauf im Play Store allerdings beachten sollte ist das es einen Chromecast, entweder die normale HDMI oder eben den Chromecast Audio Gratis dazu bekommt. Das Angebot ist noch bis zum 08.12.2015 gültig. Also wer sich vorhat das Nexus 5X oder das Nexus 6P zu kaufen sollte dies zügig tun oder eben warten bis die Geräte beim Preis nachlassen.

 

Fazit

Ist das Gerät für den aktuellen Preis und für die Leistung zu empfehlen? Schwierige Frage!
Im Vergleich zu anderen Geräten ist da kein großer Unterschied. Was mich allerdings des öfteren gestört hat, waren die Aufhänger seiten des Systems. Da ich aber immer schon ein Nexus Fan war und bin bleibe ich vorerst beim Nexus 5X und hoffe darauf das durch weitere Software Updates die kleineren Probleme behoben werden. Preislich liegt es mit LG G4 und Motorola Moto X Style auf der selben höhe. Wieso jetzt in Deutschland so viel Geld dafür verlangt wird, bleibt dahingestellt. Auch wenn wir es mit Plastik zu tun haben, bin ich doch sehr zufrieden. Kamera ist Top, und ich denke an der Leistung wird auch noch geschraubt. Im ganzen kann ich eine Empfehlung ausprechen, aber nur wenn man das Geld dafür hat oder man eben wartet bis das Gerät etwas günstiger geworden ist.

Bildergalerie Nexus 5X