Am 03.03.2017 bin ich zum Elektrofachhandel meines Vertrauens gelaufen, weil ich mir bis zum Release noch nicht sicher war ob ich meine Wii U gegen eine Nintendo Switch eintauschen wollte. Da Amazon noch nicht innerhalb des laufenden Tages liefert, vor Ort eine Switch gekauft, natürlich mit dem Spiel Zelda: Breath of the Wild. 14 Monate später sitze ich jetzt hier und möchte meine Erfahrungen mit der neusten Konsole aus dem Hause Nintendo mit euch teilen.

Technische Daten

Größe 

  • 102 mm x 239 mm x 13,9 mm (mit angeschlossenen Joy-Con)
    Hinweis: 28,4 mm an der dicksten Stelle, von der Spitze der Control Sticks zu den Z-Tasten.

Gewicht

  • ca. 297g (Mit angeschlossenen Joy-Con: 398g)

Bildschirm

  • Kapazitiver Touchscreen / 6.2 Zoll LCD / Auflösung: 1280 x 720

CPU / GPU 

  • Angepasster NVIDIA Tegra-Prozessor

Systemspeicher

  • 32 GB (6.2 GB sind für das System reserviert)

Kommunikationsfunktionen

  • WLAN (IEEE 802.11 a/b/g/n/ac konform) / Bluetooth 4.1 (nur im TV-Modus – eine kabelgebundene LAN-Verbindung ist durch kommerziell verfügbare, kabelgebundene LAN-Adapter möglich)

Video-Output

  • Maximale Auflösung: 1920 x 1080, 60 fps
    Hinweis: Output via HDMI-Kabel im TV-Modus. Im Tisch-Modus und Handheld-Modus ist die maximale Auflösung 1280 x 720, was der Bildschirmauflösung entspricht.

Audio Output

  • Lineares PCM 5.1
    Hinweis: Output über HDMI-Kabel im TV-Modus.

Lautsprecher 

  • Front-Stereo

USB-Anschluss

  • USB Type-C

Kopfhörer- / Mikrofonanschluss

  • Stereo-Output

Kartenschlitz

  • Nur für Nintendo Switch-Softwarekarten

mircoSD Card-Steckplatz

  • Kompatibel mit Speicherkarten vom Typ microSD, microSDHC und microSDXC.
    Hinweis: Um microSDXC-Speicherkarten zu verwenden, muss über das Internet ein Update vorgenommen werden.

Sensoren

  • Beschleunigungssensor / Gyrosensor / Helligkeitssensor

Betriebsumgebung

  • Temperatur: 5 – 35°C / Feuchtigkeit: 20 – 80 %

Interner Akku

  • Lithium-Ionen-Akku / Akkukapazität: 4310 mAh
    Hinweis: Der interne Akku kann nicht entfernt werden. Es ist geplant, über unseren Nintendo Service einen kostenpflichtigen Service zum Austausch von Akkus anzubieten.

Akkulaufzeit

  • Die Akkulaufzeit kann mehr als sechs Stunden betragen, hängt jedoch von der verwendeten Software und den Anwendungsbedingungen ab.
    „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ kann beispielsweise mit einer Akkuladung etwa drei Stunden lang gespielt werden.

Ladezeit

  • Ca. 3 Stunden
    Hinweis: So lange dauert es, die Konsole aufzuladen, während sie sich im Standby-Modus befindet.
  

Verarbeitung 

Die gesamte Konsole besteht aus Plastik. Ob das Tablet selbst, die Joy-Con oder die Docking Station. Selbst der kleine Kickstand auf der Rückseite ist Plastik. Einziger sichtbarer anders verarbeitete Punkt sind die Schienen, um die Joy-Cons an der Konsole zu befestigen. Bis auf das Display habe ich mit der Verarbeitung, oder besser gesagt mit den gewählten Materialien keine Probleme. Erster Kritikpunkt, den ich bei der Verarbeitung anmerken möchte ist das Display. Es besteht nicht aus Glas, sondern aus, Plastik? Warum? Nintendo, Warum? Ich kann ja verstehen, das die Konsole leicht sein soll, aber ein Plastikdisplay, welches bei den ersten Kunden nach nur 2 Stunden Kratzer durch die eigene Docking Station aufweist. Wie man merkt, ist das ein Punkt den ich absolut nicht nachvollziehen kann. Aber mal davon abgesehen, ist das Display top. Auflösung reicht für eine solche Handheld Konsole vollkommen aus. Ein wenig schade ist der meiner Meinung nach etwas dicke Rand um das Display. Da kann ich nach 16 Monaten aber drüber hinwegsehen, dieser fällt anfangs auf, verschwindet, so schnell wie er auffällt aber auch wieder. Displayfolie aufgeklebt und mit Kratzern vorerst auch keine Probleme mehr.

Joy-Con

Die Tasten meiner Konsole, lassen sich alle problemlos drücken und haben einen angenehmen Druckpunkt. Die Joy-Con Controller sind ja nur per Schiebemechanismus am Tablet der Nintendo Switch befestigt, sitzen aber auch ausreichend fest. Keine Angst, dass diese zu locker sitzen und abbrechen könnten, oder raus rutschen. Oberhalb des Tablets finden wir von links nach rechts, den kleinen Power Button, Lautstärkewippe, Lüftungsschlitz (zu dem später mehr), 3.5 mm Klinkenbuchse und Kartenschltiz für die GameCards. Unterhalb sitzt eigentlich nur der USB Type-C Anschluss, zum laden der Konsole, sowie dem verbinden mit dem TV. Links und rechts daneben, sind noch zwei kleine “Löcher” eingelassen für einen passenden Sitz in der Docking Station. Auf der Rückseite der Konsole finden wir nur das Nintendo Switch Logo und einen kleinen Kick Stand, um die Konsole, außerhalb der Docking Station hinzustellen. Links und rechts, des Tablets finden wir die Schienen zum befestigen der Joy-Con Controller.




Die Joy-Con werde ich nicht explizit einzeln erläutern, da die Tasten und Sticks wie bei jedem anderen Controller gleich sind. Zu erwähnen, allerdings sind, die untere Taste des linken Joy-Con ist eine Screenshot und Aufnahmetaste. Beim rechten Joy-Con ist das der Home-Button. Also Feature besitzt der rechte Joy-Con unterhalb eine Infrarot-Bewegungskamera. Der Rest wird durch das Bild ersichtlich.

Desweiteren können die Joy-Con durch eine kleine Plastikerweiterung, ein wenig handlicher gemacht werden. Diese beinhalteten aber nur zwei besser erreichbare Schultertasten und eine Handschlaufe, damit man sie nicht aus versehen in den TV schmeißt.

 

Software 

Genug zur Verarbeitung, kommen wir zu Software bei der Nintendo Switch. Hier hat Nintendo das Rad nicht neu erfunden. Es gibt einen, so würde ich ihn nennen, Homescreen, dort werden in einer horizontalen Liste alle Spiele aufgelistet die man auf der Konsole installiert oder eben als GameCard in der Konsole hat. Von Links nach Rechts findet sich zuerst das Spiel was sich in der Konsole befindet und dann die zuletzt gestarteten Spiele. Michael von MobileCTRL hat mir letztens einen Screenshot zukommen lassen, wo aus der Liste ein Raster geworden ist. Dies wird wohl verwendet, wenn man eine spezielle Anzahl an Spielen auf der Konsole installiert hat. Testen konnte ich dies noch nicht, macht aber alle mal Sinn.

Vielleicht aufgefallen, es gibt ein helles und ein dunkles Design der Oberfläche! Oben Links zu sehen ist das Spielerprofil, weiter rechts Uhrzeit, WLAN Verbindung und Akkustand. In der Zeile unter den Spielen sehen wir von links nach rechts: Neuigkeiten Tab, Nintendo eShop, Album (für Screenshots oder 30 Sekunden Clips, die bei diversen Spielen aufgenommen werden können), Controller Einstellungen, allgemeine Einstellungen und Standby Button. Zu letzterem lässt sich die Konsole noch nicht aus der Entfernung abschalten, die ist nur am Tablet selbst möglich. Dieser vermeintliche Powerbutton ganz rechts, dient nur zum Standby, nicht zum abschalten. Traurig aber wahr.

Die einzelnen Punkte werde ich im weiteren nicht erläutern, da das System so gut wie selbsterklärend ist.

 

Spiele

Wie auf dem Bild oben schon zu sehen, ist mein einziges GameCard Spiel, welches ich besitze, Zelda: Breath of the Wild. Das Spiel wurde ja direkt zum Release mit vorgestellt und von mir natürlich auch gekauft. Zu meinen weiteren Spielen gehören, Super Mario Kart 8 Deluxe, Pokémon Quest, TimberMan VS, Super Mario Odyssey, 60 Seconds, Stardew Valley, Super Ping Pong Trick Shots und Bridge Constructer Portal.

Nach 16 Monaten besitze ich nur 9 vollwertige Spiele, davon sogar zwei nur kleine Quick Games. Aber genau dieses Spiele, finde ich machen die Switch aus. Und das genau zeigt auch der Nintendo eShop. Dieser ist ein Jahr nach Release echt gut gefüllt. Spieleentwickler sehen anscheinend großes Potenzial in der Konsole oder insgesamt, an dem Hybriden. An der Spieleauswahl gibt es wirklich keinen Kritikpunkt, Nintendo hat regelmäßig neue Highlights für die Switch auf die man sich freuen kann. Dieses Jahr werden wir noch das neue Super Smash Bros. sehen. Ende des Jahres ein neues Pokémon Abenteuer und ich denke kurz nach der E3 wird dann auch der aktuelle Spielsieger Fortnite auf der Switch verfügbar sein. Hier gibt es von mir ganz klar, volle Punkte!

Weiter so, Nintendo!

Hybrid

Was genau bedeutet Hybrid eigentlich? Die Konsole lässt sich nicht nur zuhause am TV nutzen, sondern kann auch aus der Docking Station genommen werden und dann unterwegs wie ein Gameboy genutzt werden. Mein Haupteinsatzgebiet, Unterwegs! Ob alleine oder gemeinsam. Man kann die beiden Joy-Con Controller von dem Tablet entfernen und dann auch zu zweit spielen, natürlich wird dann das Display ein kleines Hindernis, aber auch daran hat Nintendo gedacht und bietet die Möglichkeit zwei Tablet-Einheiten miteinander zu verbinden. Desweiteren gibt es wieder den Nintendo Pro Controller  der ebenso mit der Konsole verbunden werden kann. Alles gegeben.

Einen kleinen Nachteil hat das ganze allerdings. Eine Frage die viele interessiert. Wie länge hält die Konsole durch? Wie lange kann ich damit zocken ohne wieder an den Strom zu müssen? Diese Frage ist unterschiedlich zu beantworten, oder besser gesagt, variabel zu beantworten. Wenn man das Spiel Zelda: BOTW spielt, schafft man vielleicht eine Spielzeit von 2 Stunden. Ja, da gebe ich dir Recht, das ist wirklich ein bisschen mau. Ich kann dich aber beruhigen, denn bei z.B. Mario Kart 8 Deluxe, oder diversen anderen Titeln, schafft man auch mal 5 Stunden Spielzeit.

Funktionsumfang

Was mir ein wenig an der Nintendo Switch fehlt ist der noch unausgereifte Funktionsumfang. Wir haben es hier mit einem Tablet zu tun. Darauf wäre es so cool, abends noch ein bis zwei YouTube Videos zu schauen, oder Netflix darauf zu nutzen. Doch dies ist nach über einem Jahr immer noch nicht möglich, wieso diese Entscheidung, bleibt vorerst ein Rätsel. Da wir aber im Zeitalter der Updates angekommen sind, bleibt diese Möglichkeit ja immer noch gegeben. Spiele können per Karte gespielt oder im Store runtergeladen werden. Ich wüßte nicht was mir sonst noch großartig fehlt.

 

The Breakdown

Seit langem mal wieder ein richtiger Klassenschlager aus dem Hause Nintendo. Ich liebe meine Nintendo Switch. Die Konsole befindet sich regelmäßig in meinem Rucksack und ich eigentlich immer mit dabei. Ich bin eher der unterwegs Spieler. Das meiste macht die Konsole richtig, nur wenig ist verbesserungsbedürftig. Von mir bekommt die Konsole von Nintendo eine klare Kaufempfehlung, da Nintendo hat verlauten lassen, das es so schnell erstmal keine zweite Variante des Hybriden geben wird.

Switch bei Amazon