Ich hatte die Möglichkeit mir das Honor 10 Lite mal etwas genauer anzuschauen. Meine Erfahrungen mit dem Gerät möchte ich im nachfolgenden erläutern und erzählen was ich von dem Gerät halte. Vorab erstklassiges optisches Einsteigergerät. Alles weitere unten im Test.

Verarbeitung

Die Optik und Verarbeitung haben mich nach dem Unboxing sehr überrascht. Das Honor 10 Lite ist mein erstes Gerät mit einer Notch gewesen, welches ich nicht nur im Geschäft oder bei Freunden und Kollegen in der Hand hatte. Ich war und bin immer noch Nutzer eines Pixel Gerätes ohne Randloses Display und dies hat mich nie gestört. Wenn man allerdings ein Gerät ohne Rahmen in Händen hält ist das schon ein nettes Feature.

Standardseitig sind zwar immer noch Software Buttons aktiviert, was ich bei einem Randlosem Display etwas schade finde, aber dies ließ sich in den Einstellungen ändern. Zwei negative Kleinigkeiten für Menschen, die gerne mit dem Trend mitgehen, das Honor 10 Lite kommt mit einem MircoUSB Anschluss daher, und besitzt nur an der Unterseite einen Lautsprecher, welcher leicht und schnell abgedeckt wird, zwar schade aber kein Ausschlusskriterium. Die funkelnde Glasrückseite beherbergt nicht nur die zwei Kameralinsen, sondern auch den Fingerabdrucksensor. Ebenfalls findet sich unterhalb ein 3.5 mm Klinkenanschluss, der für viele ja zum täglichen Gebrauch dazu gehört. Die Verarbeitung ist Honor damit erfolgreich geglückt. Schöne Arbeit!





Performance

Von der Verarbeitung war ich sehr begeistert, bei der Performance kann ich leider nicht so 100% perfekt schreiben. Eigentlich sollte der verbaute Huawei Kirin 710 zu einer anständigen System Performance ausreichen. Aber leider gab es auch nach zwei bis drei Tagen Nutzung immer wieder leichte Ruckler. Ob beim Öffnen vom App Drawer, dem wischen zwischen Homescreens oder beim runterziehen der Benachrichtungsleiste. Im Vergleich dazu starten Apps zügig und weisen keinerlei Probleme oder Ruckler auf. Ich kann nur hoffen das Honor daran arbeitet und mit zukünfitgen System-Updates eine bessere Performance im System anbietet. Ansonsten wäre das schon schade, denn die Performance außerhalb des Systems läuft rund.

Technische Daten

Betriebssystem Android P + EMUI 9.0

Farben Sky Blue

Display 6,21 Zoll (16,5 cm) LTPS

Prozessor Kirin 710

Akku 3400 mAh, 5V/2A

Kameras Frontkamera: 24 MP, F/2.0, Fotoauflösung: 5632×4224 Pixel. Hauptkamera: 13 MP + 2 MP, F/1.8 + F/2.4, Fotoauflösung 4160×3120 Pixel. Videoauflösung: 1920×1080 Pixel (1080p)

Speicher 3GB RAM, 64 GB interner Speicher

Verbindungen 802.11 b/g/n, (2.4 Ghz), Bluetooth 4.2 + BLE

Abmessungen 154,8mm (H), x 73,64 mm (B), x 7,95 mm (T), ca. 162g

SIM-Kartensteckplatz 3-in-2 SIM Kartenbereich: Dual Nano-SIM & MicroSD Karte (bis zu 512GB)

Fingerabdrucksensor Ja

NFC Ja

Sensoren Fingerabdrucksensor, Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, Digitaler Kompass, Gravitationssensor

Externe Anschlüsse Micro USB mit USB On-the-Go, 3,5 mm Kopfhöreranschluss

Leistung 5V/2A

Software

Wie gerade schon in der Performance beschrieben, läuft das System mit Android 9.0 Pie nicht so rund wie erhofft, oder gewünscht. Dies kann sich natürlich mit diversen Software Updates bislang geändert haben, wovon ich stark ausgehe. Zu Android Pie finden wir auf dem Honor 10 Lite EMUI 9 vor. Voreingestellt ist das System nur mit Homescreens, wo alle Apps zu finden sind, alles sehr bunt und verspielt. Ist Geschmackssache, ob einem der Stil gefällt, zur Not gibt es ja diverse Launcher, mit denen wenigstens der Homescreen angepasst werden kann.

Akku

Der Akku im Honor 10 Lite ist für ein 6.21“ Zoll Display, relativ groß bemessen, mit 3400 mAh kommt am wirklich locker über den Tag. Screen On Zeiten von über 4 Stunden sind dabei keine Ausnahme gewesen. Ob eine lange Fotosession oder den ganzen Tag Serien streamen, all das schafft das Gerät mit keinerlei Problemen.

Dies liegt wahrscheinlich an der Auflösung, diese liegt ja offiziell bei 2340×1080 Pixeln. Standardmäßig ist diese aber auf 720p runterskaliert, was einem auf den ersten Blick nicht auffällt und enorm Akku spart. Dies kann bei Bedarf in den Einstellungen geändert werden, ist meiner Meinung nach aber nicht nötig. 

Kamera

Die Kamera im Honor 10 Lite schießt jedes Bild Mithilfe von AI (erweiterte Realität). Das bedeutet, das System scannt das Objekt, Gegenstand oder die Person die fotografiert wird und versucht einem dazu direkt passende Informationen oder Hilfen beim Foto zu geben. Desweiteren können ganz einfach Sticker, wie wir es von Snapchat oder Instagram kennen eingefügt werden. Teilweise waren Schnappschüsse schwierig, da das erste Foto immer einen Moment gedauert hat, bis ausgelöst wurde. Dafür gibt es einige Funktionen um die Kamera zu erweitern. Lange Belichtung um Wasser flacher aussehen zu lassen. Die zweite Linse ist nur ein 2 Megapixel Tiefensensor, der bei Portraitbildern helfen soll. Ich muss dazu sagen, da bin ich ja extrem von Pixelgeräten verwöhnt. Tiefe wird erkannt, aber meiner Meinung nach klappt das nicht so gut wie die Software von Google das kann. Hier mal ein Testbild.

Ich habe im Weiteren mal wieder ein paar Testfotos ins Google Fotos Album gepackt, da kann sich jeder einen Eindruck zur Kameraqualität machen.

Meiner Meinung nach für ein Mittelklasse Gerät eine gute Kamera, aber um mit den High End Geräten mitzureden, fehlt es noch, an einigen Ecken. Für die meisten wird die Qualität ausreichen.

The Breakdown

Generell war ich vom Honor 10 Lite echt angetan, bedenkt man den Preis von aktuell 198,99€ (https://amzn.to/2CsLLh5), ist der Kauf unbedenklich.

Kurz zusammengefasst: Super Verarbeitung, Material sowie Optisch. Performance aktuell im System verbesserungswürdig, in Apps aber super! Kamera mit AI ebenfalls gut und Akku kaum zu überbieten. Für ein Mittelklasse Smartphone bietet das Honor 10 Lite sogar NFC, wodurch das Bezahlen per Google Pay auch funktioniert.

Für den Preis eine absolute Kaufempfehlung.

Das Honor 10 Lite bei Amazon kaufen.  – https://amzn.to/2CsLLh5