Der nachfolgende Test wird etwas sparsamer ausfallen, da OnePlus derzeit schon ein neues Flagschiff auf den Markt gebracht hat und ich noch keine Zeit hatte diesen Bericht zu veröffentlichen. Kurz gesagt es handelt sich um ein Flagschiff, die meisten Negativ-Punkte sind meine subjektive Meinung. OnePlus macht auch mit dem 7 Pro mal wieder fast alles richtig. Mehr dazu im nachfolgenden!

Verarbeitung

Auch schon wie der Vorgänger besteht das OnePlus 7 Pro auf Vorder- und Rückseite aus Glas, diese werden von einem Metallrahmen geschützt. Durch die fettabweisende Schicht auf der Rückseite, ist das OnePlus 7 Pro meist Fingerabdruckfrei. Bei der Farbe Nebula Blue, die auch für meinen Test zur Verfügung gestellt bekommen habe, ist dies ein nettes Feature, den die Rückseite ist ein absoluter Hingucker, bei Lichteinfall.

Gerne lag mein Gerät so das die Rückseite zu sehen war, und zog Blicke auf sich. Leider schauen die Kameras, trotz der Größe von 6.67 Zoll (knapp 17 cm Diagonale) und einem Gewicht von heftigen 206 Gramm weiterhin aus dem Gehäuse, ich denke da wäre eine schönere Lösung möglich gewesen. Trotz meiner großen Hände, fand ich die Größe und das Gewicht zu viel und daher liegt das Gerät nicht wirklich gut in der Hand.

Weiterhin finden wir Powertaste, Laustärke Wippe und Alert Slider beim OnePlus 7 Pro. SIM Karten Schacht, Lautsprecher und USB Type-C Anschluss sitzen an der Unterseite. Der zweite Stereo Lautsprecher sitzt in der Hörmuschel. Bis auf die herausstehende Kamera mein optischer Favorit dieses Jahr!

Zu guter Letzt möchte ich bei der Verarbeitung, die Frontkamera erwähnen, diese sitzt nicht wie beim Vorgänger im Display und verwendet eine Notch im Display, sondern sie sitzt im oberen Rahmen und kann bei Verwendung ausgefahren werden, um das Gerät zu entsperren oder ein Selfie zu schießen.

Technische Daten
BildschirmFluid AMOLED
6,67 Zoll
3120×1440 Pixel
516 PPI
max. 90 Hz Bildwiederholfrequenz
In-Screen-Fingerabdruckleser
BetriebssystemAndroid 9.0 „Pie“ mit OxygenOS
Speicher6 GB RAM / 128 GB UFS 3.0 NAND Flash-Speicher
8 GB RAM / 256 GB UFS 3.0 NAND Flash-Speicher
12 GB RAM / 256 GB UFS 3.0 NAND Flash-Speicher
CPUQualcomm Snapdragon 855 Octa SoC
1x Cortex A76 Core @ 2,84 GHz
3x Cortex-A76 Cores @ 2,42 GHz
4x Cortex-A55 Cores @ 1,8 GHz
GrafikQualcomm Adreno 640
SatellitenGlonass, Beidou, Galileo, GPS
SIMNano-SIM, Dual-SIM-Unterstützung, kein MicroSD-Slot
VerbindungenBluetooth 5.0, NFC, WLAN AC, USB 3.1 Typ C
Hauptkamera48 Megapixel Sony IMX586
(F/1.6, OIS, 7 Linsen)16 Megapixel Weitwinkelkamera
(F/2.2, 117° Sichtfeld)8 Megapixel 3x optischer Zoom
(F/2.4, 78mm Brennweite)Phase Detection Autofokus (PDAF)
Laser-Autofokus (LAF)
Continuous Autofokus (CAF)
Dual-LED BlitzVideoauflösung: 4K mit 30/60FPS, 1080p bei 30/60 FPS, 720p bei 30 FPS
Super Slow Motion Video: 1080p bei 240 FPS, 720p bei 480 FPS
Frontkamera16 Megapixel Sony IMX471 (F/2.0)
Pop-Up-Kamera mit EIS
Videoauflösung 1080p bei 30 FPS, 720p bei 30 FPS
Weitere FeaturesStereo-Lautsprecher
SensorenBeschleunigungssensor, Gyroskop, Fingerabdrucksensor, Näherungssensor, Gestensensor, Helligkeitssensor, Kompass
Akku4000 mAh
Warp Charge 30 (5V/6A)
fest eingebaut
Maße (HxBxT), Gewicht162,6 x 75,9 x 8,8 mm
210 Gramm
Preise & Farben (Varianten für Europa)6/128 GB: 699 Euro, „Mirror Grey“
8/256 GB: 749 Euro, „Mirror Grey“, „Almond“, „Nebula Blue“
12/256 GB: 819 Euro, „Nebula Blue“

Performance

Der Punkt Performance kann bei OnePlus Geräten so gut wie ausgelassen werden. Auch hier finden wir wieder einen der aktuellsten Prozessoren, inklusive Grafikchip. Dank des verbessertem verbauten Display mit einer Bildwiederholrate von 90hz kommt einem das ganze Smartphone noch eine Nummer schneller vor. Einzig und allein der Akku leidet ein bisschen unter dieser enormen Verbesserung. Ich persönlich würde im Jahr 2020 gerne weitere Smartphones mit einem 90 / 120 hz Display sehen. OnePlus ist hier wieder mit einer der Vorreiter und zeigt das es funktioniert und keine Probleme darstellt. Die weitere Performance ist ohne weitere Kommentare zu bemängeln, alles top!

Features

Da ich gerade schon beim 90hz Display war, können wir hier eben die weiteren Features, des OnePlus 7 Pro nennen.

  • 90 hz Display
  • Fingerabdrucksensor im Display
  • 3 Kamera Linsen (Weit, Superweit & Tele)
  • Oxygen OS

Auch bei den Kameras ist OnePlus Vorreiter und verbaut schon drei Linsen für mehr Variabilität beim knipsen. Dazu aber später mehr.

Akku

Im OnePlus 7 Pro befindet sich ein 4000 mAh, das klingt und sieht auf den ersten Blick massig aus. Doch durch das 6.67″ Große 90hz Display schrumpft die Akkulaufzeit auch rapide, den Tag über. Mit einem kleineren Display und einer Wiederholrate von 60hz, sollte der Akku bestimmt 2 Tage halten, hier kam ich leider nie über einen vollen Tag. Ein Tag der um 6 Uhr morgens begonnen hat, beendete das OnePlus 7 Pro gegen ca. 18 bis 20 Uhr, bei normaler Nutzung. Also von guter Laufzeit ist hier nicht die Rede.

Was das ganze aber wieder entschädigt ist ein 30 Watt Schnellladegerät, welches das Gerät innerhalb kürzester Zeit auf bis zu 70% laden kann. Voll aufgeladen ist das Gerät nach ca. 70 Minuten. Die 70% Marke erreicht es aber schon bei knappen 20-30 Minuten. Durch die schnelle Ladezeit konnte ich die etwas schlechtere Akkulaufzeit vertrösten.

Kamera

Erweiterung der Frontkamera aus dem Kapitel “Verarbeitung”. Das OnePlus 7 Pro besitzt eine Frontkamera die sich aus dem Gehäuse am oberen Teil des Geräts ausfahren lässt, sobald die aktiviert wird. Diese kann nicht nur für Selfies genutzt werden, sondern auch für die Gesichtsentsperrung. Das bedeutet, sobald ich das Gerät aus der Tasche nehme, oder vom Tisch anhebe, fährt direkt die Kamera aus dem Gehäuse, scannt mein Gesicht und verschwindet wieder. Das ganze läuft erstaunlicherweise gut. Bei jedem aus- und einfahren ein Motorengeräusch wahrzunehmen, welches aber nach kurzer Zeit nicht mehr störend auffällt. Teilweise wurde die Kamera allerdings in der Hosentasche ausgefahren. Meine Jeanstasche scheint so dünn zu sein, das ich das Display mit dem Oberschenken aktiviert habe und die Kamera versucht hat, mein Gesicht zu scannen. Allerdings auch nicht wirklich störend.

Zu den drei rückseitigsitzenden Linsen würde ich wie immer gerne die Bilder sprechen lassen. Technische Daten zu den Kameras sind oberhalb zu finden.

The Breakdown

Abschließend lässt sich sagen das, dass OnePlus 7 Pro eine gelungene Erweiterung des OnePlus 6t ist. Keine Notch mehr, der stärkere Prozessor, die eindeutig schönere Rückseite. Und das perfekte 90hz Display. Gibt kaum etwas zu meckern, bis auf Kleinigkeiten die mich persönlich stören, was z.B. die Größe ist. Besitzer eines 6t würde ich zu einem Upgrade abraten, da auch das 6t ein Klasse Gerät ist. Habe ich ebenfalls getestet. Wer aber von einem 5t oder einem OnePlus 5 kommt, der kann ein Upgrade allemal in Erwägung ziehen. Aktuell ist das OnePlus 7 Pro zu einem Preis von ca. 600€ zu haben. Mit dem Preis spielt OnePlus eine Liga unter den High End Geräten (800-1000+). Aber auch über der Mittelklasse, durch die stärkere Hardware.

Von mir bekommt das OnePlus 7 Pro eine Empfehlung für Leute die vielleicht noch kein Gerät aus 2019 besitzen.

OnePlus 7 Pro bei Amazon.de kaufen.